Zug der Ideen

Nächster Halt: Zukunft – Zu Besuch im Ideenzug

Text: Silvia Goics
Fotos: Andreas Wenck
Illustration: Stefan Hilberer
Arbeit, Entspannung, Sport und Unterhaltung! Das Zugfahren wird noch komfortabler und rückt die individuellen Bedürfnisse der Reisenden in den Fokus. Worauf wir uns dabei genau freuen können? Der Passagier begibt sich auf eine Entdeckungsreise und erlebt, was die Zukunft des Bahnfahrens bieten könnte…
Passagier - Zug der Ideen
Zu Besuch in der Zukunft des Zugreisens - Die Autorin ist sichtlich euphorisch!

Mein Herz schlägt schneller als sich die Glastüren geräuschlos zur Seite schieben. Wie ein auseinander­stiebender Vorhang geben sie den Blick auf die „Bühne“ frei. Vor mir eröffnet sich der weitläufige und hell beleuchtete Innenraum des Einstiegs­bereiches. Nur noch ein Schritt trennt mich von der Zukunft des Zugfahrens. Ich trete ein – und bin da, bzw. drin… Im Ideenzug der Deutschen Bahn, der sich in einer Industriehalle in Oberursel am Rande des Taunus befindet – nur siebzehn S-Bahnminuten hinter Frankfurt. Ein „richtiger“ Zug, der auf der Schiene von einem Ort zum anderen reisen kann, ist das 2017 fertiggestellte Modell aber nicht, sondern ein originalgetreues Anschauungsobjekt. Umgesetzt wurde das Projekt von der Südostbayernbahn gemein­sam mit dem Innovations­labor der Deutschen Bahn, der Münchener Design­agentur neomind und den Produkt­innovations- und IT-Abteilungen der DB Regio Zentrale. Zahlreiche Kunden­befragungen sind in das Projekt miteingeflossen. Rund 30 Industrie- und Technologie­hersteller erarbeiteten zusammen die Innen­ausstattung. Entstanden sind 22 Module, die sich auf den zwei Etagen des simulierten Doppelstock­wagons als buntes Ideenbuffet präsentieren. Kunden und interessierte Besucher können die Innovationen testen und erleben, was die Zukunft des Zugreisens in der Regionalbahn, aber auch in Fernverkehrs­zügen, zu bieten hat.

Der Passagier - DB Ideenzug
DB Ideenzug - Fahrradmitnahme
Der Passagier - Zug der Ideen
Clevere und platzsparende Konzepte für die Fahrrad­mitnahme erleichtern das Reisen (oben und unten links). Zudem werden verschiedenste Sitzkonzepte simuliert.

Christian Schaalo und Julian Fordon vom Marketing- und Kommunikationsteam des DB Ideenzuges begrüßen uns. Sie begleiten meinen Fotografen und mich durch das Objekt und erklären uns alles. „Mit dem Ideenzug wollen wir schon einmal einen ersten Ausblick geben, wohin die Reise gehen kann“, erklärt Fordon.
„Im Zuge der Verkehrswende wird aus unserer Sicht die Bahn und insbesondere der Regionalverkehr ein noch wichtigerer Baustein der Mobilität sein. Gerade in den Ballungszentren wird der Wunsch nach nutzbarer Reisezeit ein steigender Faktor, dem wir mit unterschiedlichen Konzepten begegnen wollen.“

Mit dem Ideenzug wollen wir schon einmal einen ersten Ausblick geben, wohin die Reise gehen kann.

Schaalo nickt zustimmend und ergänzt: „Wir glauben, dass in Zukunft die Individual­interessen noch ausgeprägter sein werden. Die Fahrgäste wollen nicht nur von A nach B kommen, sondern den Zug als Teil ihrer individuellen Reisekette gut vernetzt verstehen. Dazu gehören auch verbesserte Möglichkeiten zur Mitnahme von Fahrrädern oder ein breiter gestreutes Digitalangebot.“
Er deutet auf die Fahrradständer zu meiner Linken. Sie sind vertikal an der Wand angebracht und mit mechanischen Flaschen­zug­systemen ausgestattet. Zweiräder lassen sich so ohne größeren Kraftaufwand an den Wänden emporziehen und können platzsparend und sicher untergebracht werden. Auch Steckdosen befinden sich neben der Haltevor­richtung. Praktisch, denn so können E‑Scooter und E‑Bikes gleich wieder aufgeladen werden, so dass die Fahrt nach dem Ausstieg frisch „aufgetankt“ fortgesetzt werden kann…

Der Passagier - DB Ideenzug
Christian Schaalo und Julian Fordon vom Marketing- und Kommunikationsteam des DB Ideenzuges begleiten uns durch das Objekt und erklären uns alles.
Magazin

Ausgabe #01 - Sehnsucht

Den ganzen Artikel lesen Sie in der Erst­ausgabe Sehnsucht, die am 23. September 2021 erscheint. Erhältlich in Bahnhofsbuch­handlungen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Luxemburg, im gut sortierten Zeitschriftenhandel oder online.

Hier bestellen Händler finden